Die chilenische Sansibar: Chiringuito in der Caleta Zapallar

Fahrt nach Zapallar, wenn euch die Stadt zuviel wird. Zapallar ist der schönste Strandort Chiles. Hier haben alle Chilenen, die was auf sich halten ein Strandhaus!“

Mit leuchtenden Augen hatte der Kellner des Restaurants in Caleta Portales uns noch dazu das Hotel Isla Secca empfohlen – im Prinzip das einzige schöne Hotel in der Gegend um Zapallar. Da ich das Gefühl habe, das Levi ein bisschen Sandburgen bauen gut täte und auch ich Lust auf Strand, Strandbuden und nicht aufpassen müssen, dass Levi beim Katzenjagen auf eine der Strassen läuft habe,  sitzen wir zwei Tage später im Auto Richtung Zapallar, 80 Kilometer nördlich von Valparaiso. Laut Umfrage soll ich mit 45-90 Minuten Fahrtzeit rechnen, je nach Lasteraufkommen. Bei uns dauert es 90 kontemplative Minuten und ich bin dankbar für die Laster, denn so sehe ich viel von der weinhügeligen Landschaft und bin nicht versucht, trotz stark kurviger Strassen Gas zu geben.

Nach dem Ortsschild Zapallar biegen wir intuitiv irgendeine der vielen kleinen Strassen nach links ab Richtung Strand, lassen uns durch die malerischen Gassen und Sackgassen umsäumt von erstaunlich oder erschreckend deutsch aussehenden Häusern – Chile hat eine stark deutsche geprägte Einwanderungsgeschichte – und stehen plötzlich in einer kleinen Fischerbucht – der Caleta de Zalappar. Vor unseren Augen ein malerisches Fischrestaurant, das halb über dem von schwarzem Fels gesäumten Meer hängt. Vor dem Restaurant liegen befindet sich eine 8 Meter lange Theke, an der Fischer ihren Fang – zu 80% aus Muscheln bestehend – bearbeiten.

Das Strandbudenrestaurant heißt Chiringuito und serviert uns köstliche Machas a la Parmesana – besagte Muscheln mit Parmesan gratiniert – ein chilenisches Leibgericht – und Levi bekommt Lachs mit Reis – auch sehr köstlich. Einziger Nachteil: Kinder dürfen nicht auf der Terrasse speisen – der ist Raucherbereich und erst ab 18 freigegeben – laut chilenischem Gesetzt müssen Restaurants getrennte Raucher- und Nicht-Raucherbereiche ausweisen – kommt mir irgendwie bekannt vor.

Also sitzen wir – im ersten Moment ob der warmen Sonne leicht frustriert – vor bodentiefen Panoramafenstern. Nach ein paar Machas macht das aber auch nichts mehr. Der Laden ist einfach genial.

Ebenso genial ist das Hotel Isla Secca – toller Meerblick aus unserem Zimmer im 3 Stock mit Balkon, toller Pool für Levi, toller Wein auf dem Balkon als Levi schläft…noch Fragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.